Keine Hallennutzungsgebühr für Kinder und Jugendliche

„Wir können in Kerpen stolz auf die hervorragende Kinder- und Jugendarbeit in den Vereinen sein. Dies wollen wir weiter fördern und nicht durch zusätzliche Gebühren belasten“, so CDU-Fraktionsvorsitzender Klaus Ripp.

Im nächsten Sport- und Kulturausschuss soll über eine Erhöhung der Gebühren von städtischen Räumen und Hallen diskutiert werden. Vorgeschlagen wird auch eine Gebühr für Nutzungen durch Kinder- und Jugendliche. Hintergrund der Diskussion ist, dass aufgrund einer Änderung des Umsatzsteuergesetzes ab dem 01.01.2023 Umsatzsteuer abgeführt werden.

Für die CDU-Fraktion geht der Vorschlag, auch für Kinder und Jugendliche Nutzungsgebühren einzuführen zu weit. Wichtiger ist jetzt, dass die Vereine bald wieder die gesperrten Hallen nutzen können,

Zur vollständigen Pressemitteilung als PDF-Dokument

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.