Bahnsteiganlage Bahnhof Sindorf

„Sicherheit muss vor Komfort stehen, hierzu bedarf es jedoch alle Parameter einzubeziehen“, so die sachkundige Bürgerin Michaela Mohnert. In einem Antrag bittet sie die Verwaltung eindringlich, sich für eine komfortable und sichere Lösung am Haltepunkt Sindorf einzusetzen, denn die Bahn stehe nicht nur in der Pflicht, kurzfristig die Verbreiterung des Bahnsteigs anzugehen, sondern auch in der Verantwortung.
Zum Antrag

2 Gedanken zu „Bahnsteiganlage Bahnhof Sindorf

  • 16.06.2020 um 7:44
    Permalink

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ihr Schreiben an Herrn Spürck vom 26.05.2020 kann nur ein erster Schritt in Sachen Bahnsteiganlage Sindorf sein; das Thema muss mit Nachdruck weiter forciert werden.
    Der S-Bahn Haltepunkt Sindorf existiert laut einem Eintrag in Wikipedia bereits seit 2002. Insofern bin ich etwas erstaunt, dass man 18 Jahre später aus Sicherheitsaspekten die Sitze demontiert. Für mich als Arthrose-geplagte tägliche S-Bahn-Nutzerin ist dies eine Zumutung, denn ich muss die Wartezeit auf dem Bahnsteig nunmehr stehend verbringen – das ist bei der regelmäßigen Unpünktlichkeit der Bahn absolut unerfreulich. Sicherheit ist notwendig, aber nicht zu Lasten von älteren Menschen und Menschen mit Behinderungen.
    Ich bin der Auffassung, dass der Bahnsteig und auch die Unterstellmöglichkeiten, die nebenbei bemerkt, keineswegs vor Regen schützen, ausgebaut werden müssen. Bis dies jedoch (in 6-8 Jahren) geschieht, bitte ich die Wiederanbringung der Sitze bei der DB dringend einzufordern. Gerne als Übergangslösung auch mit Klappsitzen.

    Mit freundlichen Grüßen
    U. Wirtz

    Antwort
    • 17.06.2020 um 14:52
      Permalink

      Sehr geehrte Frau Wirtz,

      vielen Dank für den Kommentar. Die Kritik am derzeitigen Zustand wurde auch im Ausschuss für Stadtplanung und Verkehr erneuert. Verwaltung und Politik werden hier auf die entsprechenden Stellen der Bahn zugehen und mit Nachdruck Verbesserungen fordern. Michaela Mohnert hat sich seitens der CDU-Fraktion bereits nochmals an den NVR gewandt.

      Freundliche Grüße
      Klaus Ripp
      Fraktionsvorsitzender

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.