Mitfahrerbank zur Verbesserung der Mobilität

Schon seit 2014 gibt es das Prinzip der Mitfahrerbänke in Deutschland. Die erste „Tramper-Bank“ wurde in Eifel eingeführt.  Dieses alternative Mobilitätskonzept könnte auch für Kerpen, insbesondere für die Bewohner der ländlich geprägten Ortsteileinteressant sein.

Daher hat Ortsvorsteherin Lonie Lambertz beantragt, dies im nächsten Ausschuss für Stadtplanung und Verkehr zu beraten.

Zum Antrag als PDF-Dokument

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.