Marga und Walter Boll-Platz glänzt künftig nicht nur zur Weihnachtszeit

Um die Attraktivität der Sindorfer Mitte voranzubringen, sprach sich die CDU Sindorf im April 2017 dafür aus, die Gestaltung des Marga und Walter Boll-Platzes zum ganz persönlichen Projekt zu erklären. „Dass die Umsetzung nun unmittelbar bevorsteht, ist das Ergebnis vieler Gespräche innerhalb der Politik, der Zusammenarbeit mit der Bürgerwerkstatt, der Verwaltung als auch dem Bürgermeister. „Das macht schon ein bisschen stolz, denn gerade das „Dranbleiben“ erfordert viel Kraft und Energie“, so Michaela Mohnert von der CDU Sindorf.

Mit dem Beschluss des Haupt- und Finanzausschusses am 07.12.2021 wurde der letzte Schritt im Ausschreibungsverfahren der ausgeschriebenen Teilfläche des Marga und Walter Boll-Platzes getätigt. Und somit wird der Platz zukünftig nicht nur zur Weihnachtszeit glänzen, sondern ganzjährig dazu einladen, die Sindorfer Mitte auf sich wirken zu lassen.

Nachdem am 19.10.2021 die Bewerbungsfrist zum Bauvorhaben endete, wurden die Bewerbungsunterlagen der Interessenten gesichtet und am 17.11.2021 dem Arbeitskreis vorgestellt. Anhand der eingegangenen Unterlagen ließ sich deutlich erkennen, dass die im Vorfeld erarbeiteten Vorgaben zum Baukörper und der Platzgestaltung häufig im Einklang mit den Bewerbern einhergingen. Am Ende und unter Einbeziehung der erarbeiteten Bewertungsmatrix gab es jedoch ein eindeutiges Votum.

Vorgestellt wurde u.a. ein barrierefreies und somit behinderten- und seniorengerechtes Bauvorhaben (Wohnraum). Ökologische Aspekte wie Dachbegrünung, Mietergärten u.ä. wurden in die Planung einbezogen. Eine gastronomische Flächennutzung im Erdgeschoß soll die Aufenthalts- und Verweilqualität am Platz deutlich erhöhen. Eine Erweiterung des derzeitigen Versorgungsbereichs wird ebenfalls angedacht.  Abgerundet wird das Bauvorhaben durch eine Tiefgarage u.a. mit Ladestationen für e-mobilität und Carsharing-Plätzen.

Mit der Zustimmung des Haupt- und Finanzausschusses zur Grundstücksvergabe an die Marga und Walter Boll Stiftung, sollte der Umsetzung zur Gestaltung der Sindorfer Mitte nichts mehr im Wege stehen. „Manchmal brauchen die Dinge ihre Zeit, aber am Ende zählt das Ergebnis“, so Michaela Mohnert.

Ein großer Dank geht auch an die Bürgerwerkstatt, die sich immer wieder mit eingebracht hat und an die Verwaltung, die bei Bedarf stets mit Rat und Tat zur Seite stand.

Michaela Mohnert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.