Ordentliche Einbahnstraße in der Falladastraße in Sindorf

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

nach Gesprächen und Terminen vor Ort mit dem AK Verkehrsplanung und Verkehrssicherheit sowie Anwohnern der Falladastraße, wurde diese im Frühjahr 2020 temporär zur Einbahnstraße. Hintergrund dieser Regelungen war der zunehmende Schleichverkehr der sich baustellenbedingt (Sindorfer Höfe) aus der Sperrung der Hermann-Löns-Straße zwischen Kreisel und ZOB ergab.

Sie wurde vorerst provisorisch eingerichtet, unter anderem auch um die Führung der Einbahnstraße im Wechsel der Fahrtrichtung testen zu können. Der dafür anberaumte Folgetermin fiel Corona bedingt aus. Nach Rücksprache mit Anwohnern zeigt sich der größte Teil mit der aktuellen Situation zufrieden, so dass ein Fahrtrichtungswechsel nicht mehr erforderlich scheint. Den Gesprächen konnte jedoch entnommen werden, dass sich die Anwohner für eine Beibehaltung der Einbahnstraßenreglung aussprechen. Da nach Fertigstellung des Projektes „Sindorfer Höfe“ eine mögliche Veränderung in Verkehrsführungen bzw. Verkehrsinfrastruktur diskutiert werden sollte, möchten wir schon jetzt daran erinnern und bitten darum zu prüfen, ob die temporär eingerichtete Einbahnstraße in eine ordentliche Einbahnstraße umgewidmet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Für die CDU Sindorf

gez. Michaela Mohnert                                                                               gez. Frank Ehrlich
Sachkundige Bürgerin                                                                                   Stadtverordneter

4 thoughts on “Ordentliche Einbahnstraße in der Falladastraße in Sindorf

  • 12.03.2021 um 0:18
    Permalink

    Das freut mich ja für die Bewohner der Falladastraße. Aber warum bleibt es nicht auch für die Goethestraße bei der jetzigen Regelung? Soll es etwa wieder zur Tagesordnung gehören, dass bei Busbegegnungen der Verkehr über den Bürgersteig ausweicht?

    Antwort
    • 12.03.2021 um 17:16
      Permalink

      Sehr geehrter Herr Sieger,

      der Antrag zur Goethestraße ist schon in Arbeit.

      Mit freundlichen Grüßen

      Michaela Mohnert

      Antwort
  • 02.04.2021 um 19:00
    Permalink

    Die Anträge von Michaela Mohnert und Frank Ehrlich sind zu unterstützen.
    Die beiden provisorisch eingerichteten Einbahnstraßen mit Radverkehr in Gegenrichtung sind dauerhaft zu belassen. Den Werdegang dazu muss ich nicht wiederholen. Er ist allen bekannt.
    Zu diesem System gehört aber meiner Meinung nach auch, dass die Hermann-Löns-Straße zwischen Zufahrt Sindorfer Höfe und Schillerstraße geschlossen bleibt. So wie der Mastenweg an der HIT Zufahrt. Der Straßenabschnitt zwischen ZOB-Kreisel und Schillerstraße ist als Mischverkehrsfläche auszubauen. Das schafft ein an die Bauqualität Sindorfer Höfe angepasste, entspannte Aufenthaltsqualität. Wohnquartier und Bahnhof sind damit Fußgänger und Radfahrenden freundlich verknüpft und das Umfeld ZOB und Sindorfer Höfe erhält eine erholsame Verkehrsqualität. Damit sind die Sindorfer Höfe an die Hauptverkehrsachse Kerpener Straße direkt angeschlossen und das dahinter liegende Wohngebiet aber von ungewünschten Schleichverkehr entlastet.
    An der Einmündung GoetheStraße/Hermann-Löns-str. bedarf es einer kleinen baulichen Ergänzung. Damit wird verhindert, dass Falschfahrten in die Goethestraße erfolgen, der Radverkehr aber nach rechts in Richtung Kerpener Straße einbiegen kann.
    Es würde mich freuen, wenn diese Anregungen im sinne der Anlieger umgesetzt würden.

    Antwort
  • 02.04.2021 um 19:51
    Permalink

    Sehr geehrter Herr Schauwinhold, vielen Dank für Ihre Anmerkungen. Auch wir haben uns Gedanken zur Hermann-Löns-Straße gemacht und stimmen mit Ihren Anmerkungen überein. Der Antrag ist bereits geschrieben.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.