Lösung für Einziehung der K53 (B477-alt) gefunden

In der Ratssitzung der Kolpingstadt Kerpen am 04.05.2021 brachte Bürgermeister Dieter Spürck die Mitteilung ein, dass ein möglicher Kompromiss in Bezug auf die Einziehung der K53 zusammen mit RWE gefunden werden konnte.

Dieser sieht vor, dass eine öffentlich nutzbare Randstraße als Ersatz angelegt werden soll.

Somit bleibt die Verbindung zur B477 von der K53 kommend erhalten.

„Aus Buirer Sicht sind wir sehr froh, dass diese Lösung gefunden wurde. Mit diesem Vorschlag lässt sich die Anbindung in annähernd gewohnter Weise dauerhaft sicherstellen“, so Ortsvorsteher Markus Frambach. „Die gravierenden Nachteile für die Region und die Nutzer dieser Anbindung können damit vermieden werden“.

„Ich freue mich, dass die Anregung der CDU-Buir beim Beschluss über die Leitentscheidung somit auf fruchtbarem Boden gefallen ist“.

Markus Frambach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.