Mehrere Radwege in Kerpen werden 2021 saniert

Gute Nachrichten für Kerpen erhielt der CDU-Landtagsabgeordnete Gregor Golland jetzt aus dem NRW-Verkehrsministerium. Nachdem vor einigen Tagen bereits die Sanierung von drei Landesstraßen (162, 163, 277) für dieses Jahr vermeldet wurde, hat sich Verkehrsminister Hendrik Wüst nun auf Nachfrage Gollands auch zu dringend erforderlichen Radwegsanierungen im Stadtgebiet geäußert.

„Die Kerpener CDU hatte mich auf den schlechten Zustand verschiedener Radwege hingewiesen und ich habe das Anliegen, diese zu sanieren, gerne an den Minister weitergegeben“, erklärt der Abgeordnete.

Konkret werden die Radwege auf beiden Seiten der L 277 zwischen Horrem und Sindorf zusammen mit der Fahrbahn in diesem Jahr saniert. Die Maßnahme ist im Vergabeverfahren. Auch die L 163 zwischen Horrem und Türnich wird inklusive der Radwege saniert, Baubeginn soll im Herbst sein.

Der Radweg im Verlauf der L 162 zwischen Kerpen und Erftstadt-Gymnich wird laut Ministerium nicht durchgängig saniert. Er sei bis auf einzelne Schadstellen in einem guten Zustand, heißt es in dem Schreiben von Hendrik Wüst. Die Schadstellen sollen im Zuge der Fahrbahnsanierung der L 162 ebenfalls in diesem Jahr ausgebessert werden.

Zudem teilt der Minister mit, dass für 2022 die Sanierung der L 276 zwischen Buir und Blatzheim inklusive des Radwegs geplant ist, vorbehaltlich der zur Verfügung stehenden Finanzmittel.

„Schön, dass das Land nun Geld für die Instandsetzung der Radwege in Kerpen in die Hand nimmt“, betont Golland. „Nach und nach kann der Sanierungsstau abgearbeitet werden, der während der Regierungszeit von Rot-Grün in Nordrhein-Westfalen entstanden ist. Aufgrund des Klimawandels ist es dringend nötig, in die Fahrradinfrastruktur zu investieren und damit saubere Mobilität zu fördern, und das macht unsere Landesregierung.“

Zum Schreiben von Minister Wüst

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.